Allgemeine Geschäftsbedingungen STEP UP | Tanz & Theater

1. Allgemeines

Die nachstehenden Vertragsbestimmungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge, die zwischen dem STEP UP | Tanz & Theater (nachfolgend) STEP UP und dem Kunden (nachfolgend: KUNDE) geschlossen werden.

2. Anmeldung zu den Kursen/Vertragsschluss

2.1. Für die Anmeldung zu einem befristeten bzw. unbefristeten Tanz- und/oder Theaterkurs muss der KUNDE diese AGB´s akzeptieren. Mit der Unterschrift wird bestätigt, dass diese ausdrücklich zur Kenntnis genommen und akzeptiert werden.

2.2. Durch die Unterschrift des KUNDEN kommt ein bindender Vertrag zustande.

2.3. Bei Minderjährigen Personen muss die Anmeldung von einem Erziehungsberechtigtem durchgeführt werden. Der Erziehungsberechtigte wird durch diese Buchung in seinem Namen automatisch Vertragspartner von STEP UP.

3. Vertragsgegenstand

3.1. Gegenstand des Vertrages zwischen dem STEP UP und dem KUNDEN ist die Erbringung von Dienstleistungen einer Tanz- und Theaterschule gemäß den Kursbeschreibungen des gebuchten Tanz- und/oder Theaterkurses.

3.2. Der Vertag kommt zustande mit. STEP UP | Tanz & Theater, Hauptstraße 90, 42651 Solingen.

3.3. Die Kursstundenanzahl, die jeweilige Dauer einer Einheit eines Kurses, die konkreten Termine, die Kurshonorare, die Preisnachlässe und Rabatte sowie der Inhalt des Kurses, ergeben sich aus der Beschreibung des gebuchten Kurses, welches durch das Team von STEP UP vorher erläutert wurde.

4. Kündigung

4.1. Bei einer Teilnahme an einem befristeten Kurs kann der zugrundeliegende Vertrag in Textform (Brief, Email) gemäß den folgenden Fristen kann gekündigt werden.

* bei einer 6-monatigen Mindestvertragslaufzeit mit einer Frist von 6 Wochen zum Vertragsende.

* bei einer 12-monatigen Mindestvertragslaufzeit mit einer Frist von 6 Wochen zum Vertragsende.

4.2. Die Laufzeiten der Kurse verlängern sich

* bei einer 6-monatigen Mindestvertragslaufzeit bei nicht fristgerechter Kündigung weitere 6 Monate.

* bei einer 12-monatigen Mindestvertragslaufzeit bei nicht fristgerechter Kündigung weitere 12 Monate.

5. Ferien- und Feiertagsregelung

Während der nordrheinwestfälischen Schulferien und an gesetzlichen Feiertagen finden keine Kurse im STEP UP statt. Bei eventuellem Nachholbedarf, kann mit dem jeweiligen Kursleiter Absprache gehalten werden, ob die Ferien dafür genutzt werden.

6. Rücktritt/Absage/Übertragung von Stunden

6.1. Ein kostenfreier Widerruf von dem geschlossenen Vertrag ist gemäß §312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB nicht möglich.

6.2. Sollte dem KUNDEN die Teilnahme an dem Kurs oder einzelnen Stunden aus zwingenden gesundheitlichen Gründen nicht oder nicht bis zum Ende möglich sein, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Kursgebühr und/oder auf Teilnahme an anderen Kursen des STEP UP. Die gilt auch für andere Gründe, die in der Person des KUNDEN begründet sind, wie z.B. geschäftliche Verpflichtungen, Arbeits- oder Geschäftsreisen, Urlaub oder fehlende Kinderbetreuung.

6.3. Eine Rückzahlung für versäumte Stunden kann nicht erfolgen.

6.4. Bei Nichtteilnahme an einem Kurs durch Krankheit kann der Vertrag unter Vorlage eines ärztlichen Attestes – in Absprache mit STEP UP – zunächst für maximal 3 Monate ausgesetzt werden. Das Aussetzen eines Vertrages hat keinen Einfluss auf die Kündigungsfrist gem. Ziffer 4. Die Ausgesetzte Zeit wird am Ende des Vertrages angehängt. Sollte eine weitere Teilnahme an dem gebuchten Kurs nicht mehr möglich sein, kann unter Vorlage eines Attestes eine Gutschrift in Form eines Gutscheins für den Kurs erstellt werden.

6.5. Der gebuchte Kurs ist nicht auf dritte Personen übertragbar.

6.6. Bei geringer Kursbelegung behält sich der Anbieter vor, Kurse zusammenzulegen oder abzusagen. Der Anbieter behält sich das Recht vor, bei Notwendigkeit die Räumlichkeiten sowie die Tanzlehrer zu ändern.

6.7. Im Falle eines Unterrichtsausfalls, verursacht durch STEP UP, wird in Absprache mit dem jeweiligen Dozenten ein Nachholtermin vereinbart.

7. Vertragstextspeicherung

Der Vertragstext wird von STEP UP für den Zeitraum der Erbringung der Dienstleistung gespeichert. Die Einzelheiten des gebuchten Kurses werden dem KUNDEN gesondert in Textform übergeben. Die AGB können auf der Internetseite von STEP UP abgerufen und ausgedruckt werden.

8. Zahlungsbedingungen

8.1. Die jeweiligen Kursgebühren, Kurshonorare, ggf. weitere Kosten, Rabatte, Ermäßigungen und Zugaben ergeben sich aus der Beschreibung des gebuchten Kurses und aus den aufgelisteten Preisen des Kursplanes, welche auf der Internetseite www.step-up-solingen.de zu entnehmen sind.

8.2. Der KUNDE hat die Kursgebühr gemäß den vom STEP UP angebotenen Zahlungsarten zu entrichten. Folgende Zahlungsarten werden angeboten:

* Banklastschrift

* Barzahlung

8.3. Die Anmeldegebühr von 20€ wird mit der Anmeldung fällig und ist am ersten Tag des Kurses in bar zu entrichten. Sollte der Kursbeitrag bei Kursbeginn nicht oder nicht vollständig bezahlt sein, ist STEP UP berechtigt, den KUNDEN von der Teilnahme an dem Kurs auszuschließen.

8.4. Die sonstige Kursgebühr-Abrechnung erfolgt monatlich. Die Gebühren sind monatlich jeweils zum 1. eines Monats fällig.

8.5. Sofern der KUNDE die Zahlungsart Banklastschrift gewählt hat, zieht STEP UP denn monatlichen Kursbeitrag am Ersten des auf den vertragsabschlussfolgenden Monats ein.

8.6. Sollte eine Banklastschrift durch STEP UP nicht eingelöst werden können oder zurückgehen, so muss der KUNDE die vom Bankinstitut erhobenen Stornogebühren sowie eine Bearbeitungsgebühr übernehmen, wenn die Rücklastschrift nicht von STEP UP zu verantworten ist. (z.B. falsche Kontonummer, falsche BLZ, Kontonummer und Name nicht identisch, undeutliche/schlechtlesbare/nicht eindeutige Angaben etc.). Die Stornogebühren der Bank und die dem STEP UP dadurch anfallenden Zusatzkosten werden durch STEP UP erhoben. Dem KUNDEN steht es frei nachzuweisen, dass dem STEP UP durch den Rücktritt ein geringerer oder kein Schaden entstanden ist.

8. Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung

STEP UP ist berechtigt die monatlichen Pauschalpreise anzupassen. Im Falle einer Preiserhöhung sind Sie berechtigt, innerhalb einer Frist von vier Wochen, diesen Vertrag zum Ablauf des nachfolgenden Monats zu kündigen.

9. Haftung

9.1. Die Ansprüche des KUNDEN auf Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen gegen STEP UP richten sich außerhalb des Gewährleistungsrechts ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des Anspruchs mach diesen Bestimmungen.

9.2. Die Haftung des STEP UP ist – gleich aus welchen Rechtsgründen – ausgeschlossen, es sei denn die Schadensursache beruht auf Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit von STEP UP, seiner Mitarbeiter*innen, seiner Vertreter*innen oder seiner Erfüllungsgehilfen. Soweit die Haftung von STEP UP ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter*innen, Vertreter*innen oder Erfüllungsgehilfen des STEP UP.

9.3. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen, grob fahrlässigen oder fahrlässigen oder leicht fahrlässigen Pflichtverletzung durch STEP UP oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des STEP UP beruhen, haftet STEP UP unbeschränkt.

9.4. Sofern das STEP UP zumindest fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, also eine Pflicht, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (wesentliche Vertragspflicht bzw. Kardinalpflicht) verletzt, ist die Haftung auf den typischerweise entstehenden Schaden, also auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen des Betrages typischerweise gerechnet werden muss, beschränkt.

9.5. Für die Garderobe bzw. anderweitige Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen, soweit dem STEP UP nicht zumindest eine grob fahrlässige Pflichtverletzung vorgeworfen werden kann.

10. Datenspeicherung und Datenschutz

Es gelten ausschließlich die datenschutzrechtlichen Bestimmungen, demnach werden Kundendaten nicht an Dritte weitergegeben.